„Unser Land verliert mit Gert Zimmermann einen begnadeten Kommunikator und einen Künstler der Live-Reportage“, so Albrecht Pallas am Dienstag zum Tod des Sportreporters. „Gert Zimmermann war vielen Zuhörerinnen und Zuhörern ein Begriff. Dank seiner schnellen Auffassungsgabe, seiner umfangreichen Sachkenntnis und seiner metaphorischen Sprache gelang es ihm, auch solche Menschen an das Radiogerät zu fesseln, die sich nicht für Fußball interessierten.“

„Dabei ging es ihm stets um mehr als um Sieg oder Niederlage: Gert Zimmermann kannte viele Akteure auf dem grünen Rasen persönlich, hatte ihre individuelle Entwicklung im Blick und sah in den Sportlern immer auch die Menschen. Der zunehmenden Kommerzialisierung des Sports stand er kritisch gegenüber. Auch hatte er kein Problem damit, von der ‚Seele des Fußballs‘ zu sprechen, die uns nicht verloren gehen darf. Speziell im Osten des wiedervereinigten Deutschlands wird man seine Stimme, seinen Witz und seine Begeisterung für den Fußball vermissen.“

„Unbeschadet einer kritischen Würdigung seiner politischen Positionen sage ich als sportpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion Danke für sein Lebenswerk.“