„Pflege ist für uns eine der wich­tigs­ten Zukunfts­auf­ga­ben. Hier gute Rah­men­be­din­gun­gen zu schaf­fen, hatte schon in den Koali­ti­ons­ver­hand­lun­gen für die SPD hohe Prio­ri­tät. Die heu­ti­ge Kabi­netts­ent­schei­dung ist ein wich­ti­ger Schritt dahin“, kom­men­tiert Dagmar Neu­kirch den Beschluss, der die Über­nah­me des Schul­gelds von bis zu 85 Euro im Monat für Aus­zu­bil­den­de in der Alten­pfle­ge vor­sieht.

„Mit der Über­nah­me des Schul­gel­des wird die Aus­bil­dung attrak­ti­ver – mehr junge Men­schen werden moti­viert, eine Alten­pfle­ge­aus­bil­dung zu begin­nen. Die Über­nah­me ist Teil des im Koali­ti­ons­ver­trag in Aus­sicht gestell­ten ‚Gesamt­kon­zep­tes Pflege’. Im Dop­pel­haus­halt wurden 5 Mil­lio­nen Euro dafür ein­ge­stellt. Damit setzt die Koali­ti­on ein wich­ti­ges Zei­chen für die Pfle­ge­schü­le­rin­nen und ‑schü­ler sowie die gesam­te Pfle­ge­bran­che.“