+++ Mobilität und Klimaschutz kreativer denken +++

Jörg Vieweg, Sprecher für Energiepolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Dienstag zum Ostdeutschen Energieforum:

Sachsens Energiepolitik muss deutlich ambitionierter werden“, so Jörg Vieweg. „Mit der anstehenden Aktualisierung des Energie- und Klimaprogramms aus dem Jahr 2012 haben wir die große Chance, unseren Freistaat auf Zukunftskurs zu bringen. Vor allem beim Verkehr müssen die CO2-Emissionen deutlich gesenkt werden. Sachsen als Automobilland kann und muss mit gutem Beispiel vorangehen und die Autobauer bei Elektromobilität unterstützen“, so Jörg Vieweg weiter.

„So sollte der Fuhrpark des Freistaates weitestgehend auf E-Autos umgestellt werden. Damit noch mehr Menschen auf E-Autos umsteigen, muss es dann auch genügend Ladestationen geben – sowohl in Wohngebieten wie an öffentlichen Gebäuden. Der Aufbau dieser Infrastruktur sollte gefördert werden. So kann Sachsen beim Klimaschutz vorankommen und gleichzeitig tausende Arbeitsplätze bei den Autobauern sichern.

Zudem spricht sich Jörg Vieweg für ein landesweites Logistikkonzept aus. „Wir müssen die Menschen vor den giftigen Abgasen schützen. So sollten zum Beispiel für Paketdienste in den Innenstädten zentrale Depots eingerichtet werden. Von dort aus können sie ihre Lieferungen umweltfreundlich mit Elektroscootern oder E-Lastenrädern zu den Kunden bringen.“

„Wir müssen das Thema Mobilität und Klimaschutz noch viel kreativer denken. Auch das gehört zur Energiewende, mit der sich das Ostdeutsche Energieforum in Leipzig ab heute beschäftigt.