wasserentnahme2

+++ Belas­tung für erneu­er­ba­re Ener­gie war Irrweg +++ Zukunft der säch­si­schen Was­ser­kraft gesi­chert +++ SPD-For­de­rung umge­setzt +++

„Die Was­ser­ent­nah­me­ab­ga­be ist Geschich­te! Damit ist ein lang­jäh­ri­ger Kon­flikt zwi­schen Was­ser­kraft­be­trei­bern und Frei­staat been­det“, begrüßt die Umwelt­po­li­ti­ke­rin der SPD-Frak­ti­on, Simone Lang, die Abschaf­fung der Was­ser­ent­nah­me­ab­ga­be zum 1. Juli 2016.

Die Abgabe wurde 2013 durch die dama­li­ge schwarz­gel­be Koali­ti­on ein­ge­führt. Sie sah vor, dass bis zu 25 Pro­zent der EEG-Erlöse für die Strom­erzeu­gung an den Frei­staat abge­führt werden musste.

Die SPD hat diese Abgabe von Anfang an aus guten Grün­den, so Lang weiter, abge­lehnt: „Die  Was­ser­kraft ist nicht nur eine sau­be­re und umwelt­freund­li­che Form der Ener­gie­er­zeu­gung. Sie hat in Sach­sen eine jahr­hun­der­te­lan­ge Tra­di­ti­on. Sie ist eine wich­ti­ge Stütze der Ener­gie­wen­de und sichert zahl­rei­che Arbeits­plät­ze – vor allem in den länd­li­chen Regio­nen. In Sach­sen konnte sie ca. 113.000 Haus­hal­te ein ganzes Jahr mit Strom ver­sor­gen. Für die betrof­fe­nen Unter­neh­men führte die Was­ser­ent­nah­me­ab­ga­be zu exis­tenz­be­dro­hen­den Belas­tun­gen. Sie war ein Irrweg.“

„Die SPD hat, in enger Abstim­mung mit dem Was­ser­kraft­ver­band, in teils harten Ver­hand­lun­gen mit dem Koali­ti­ons­part­ner eine gemein­sa­me und zukunfts­fä­hi­ge Lösung für die Was­ser­kraft in Sach­sen erreicht. Damit setzen wir sowohl die For­de­run­gen aus der letz­ten Legis­la­tur, als  auch aus dem Regie­rungs­pro­gramm der SPD um. Darauf können wir zurecht stolz sein. Unsere Aus­dau­er, unser Drän­gen und unser Ein­satz für die säch­si­schen Was­ser­kraft­be­trei­ber wurden mit der heu­ti­gen Ver­ab­schie­dung des Was­ser­ge­set­zes belohnt“, so Simone Lang abschlie­ßend.

Hin­ter­grund:

Pas­sa­ge Regie­rungs­pro­gramm SPD 2014 (Seite 80): „Die Was­ser­kraft lie­fert einen wich­ti­gen Bei­trag für die Grund­last­ver­sor­gung. Sie darf nicht mit einer Was­ser­ent­nah­me­ab­ga­be belas­tet werden.“
Pres­se­mit­tei­lung SPD-Frak­ti­on/­Tho­mas Jurk (2013): http://​www​.spd​-frak​ti​on​-sach​sen​.de/​s​c​h​r​o​e​p​f​k​e​l​l​e​-​w​a​s​s​e​r​e​n​t​n​a​h​m​e​a​b​g​a​b​e​-​m​i​t​t​e​l​s​t​a​n​d​s​f​e​i​n​d​l​i​c​h​-​u​n​d​-​j​u​r​i​s​t​i​s​c​h​-​f​r​a​g​w​u​e​r​d​ig/