„Pünkt­lich zum 1. Sep­tem­ber gehen wir einen wei­te­ren Schritt bei der Ver­bes­se­rung der Kita-Betreu­ung. So steigt die Kita-Pau­scha­le, also der Lan­des­zu­schuss pro Kind, auf 2.165 Euro. Die Betreu­ungs­re­la­ti­on im Kin­der­gar­ten ver­bes­sert sich dann auf 1:12“, erklärt die Fami­li­en­po­li­ti­ke­rin der SPD-Frak­ti­on, Julia­ne Pfeil-Zabel.

„Dass der Koali­ti­on die früh­kind­li­che Bil­dung beson­ders wich­tig ist, haben wir bereits mit dem Koali­ti­ons­ver­trag deut­lich gemacht. Wir wer­den in die­ser Legis­la­tur ins­ge­samt 576 Mil­lio­nen Euro mehr inves­tie­ren, um die Betreu­ungs­re­la­ti­on schritt­wei­se zu ver­bes­sern“, fährt Pfeil-Zabel fort.

„Ich begrü­ße außer­or­dent­lich, dass die Regie­rung ihren Haus­halts­ent­wurf nach­ge­bes­sert hat. Nun­mehr sind für 2017 und 2018 jeweils 5 Mil­lio­nen Euro für Kita-Inves­ti­tio­nen vor­ge­se­hen. Die Koali­ti­on hält Wort: Brü­cken in die Zukunft ermög­licht zusätz­li­che Inves­ti­tio­nen, wobei die ent­spre­chen­den Fach­för­der­pro­gram­me fort­ge­setzt wer­den“, so Pfeil-Zabel wei­ter.

„Ich ver­ste­he die For­de­run­gen von Eltern sowie Erzie­he­rin­nen und Erzie­hern nach wei­te­ren Ver­bes­se­run­gen beim Betreu­ungs­schlüs­sel. Wir haben uns gemein­sam mit dem Koali­ti­ons­part­ner auf den Weg bege­ben. Am Ziel sind wir aller­dings noch nicht“, erklärt Pfeil-Zabel abschließend.