„Das Fernstraßenbundesamt wird Leipzig als wichtigen Standort für Bundesbehörden aufwerten“, so Thomas Baum, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion am Freitag. „Die Entscheidung ist zugleich ein gutes Signal für die neuen Bundesländer, zumal der Bund mit Behörden im Osten unterrepräsentiert ist. Da hat Verkehrsminister Martin Dulig ganze Arbeit geleistet.“

„Es geht aber um mehr als eine Standortentscheidung, die die Verkehrsministerkonferenz heute getroffen hat“, so Baum weiter. „Das neue Amt hat eine große Bedeutung für die Koordinierung von Planung, Bau und Betrieb der Bundesfernstraßen.  Das ist angesichts der wachsenden Herausforderungen im Verkehrswesen unverzichtbar und wird letztlich den Bürgern wie der Wirtschaft zugutekommen.“