„Politik und Zivilgesellschaft arbeiten auf Augenhöhe zusammen“, so Hennig Homann zur Konstituierung des Beirates für das Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen – Für Demokratie und Toleranz“. „Wir haben gleich bei unserem ersten Treffen wichtige Förderentscheidungen für dieses Jahr getroffen. Eine weitere wichtige Aufgabe wird es sein, eine langfristige Handlungsstrategie zu erarbeiten.

„Mit der Einrichtung des Beirates und der Erhöhung der Mittel für das Landesprogramm im Haushalt 2017/18 erfüllen wir den Koalitionsvertrag und setzen zugleich wichtige sozialdemokratische Anliegen um“, so Homann, der dem Beirat angehört.

Hintergrund: Für die Durchführung von Projekten stehen im Doppelhaushalt 2017/18 jährlich rund vier Millionen Euro zur Verfügung. Für die erste Antragsfrist 2017 sind insgesamt rund 125 Anträge mit einem Antragsvolumen von über 5,5 Millionen Euro eingegangen. Der Beirat besprach heute rund 20 Anträge, bei denen es noch Klärungsbedarf gab. Insgesamt werden somit nun etwa 100 Anträge mit einem Volumen von ca. 3,5 Millionen Euro reif für die Bewilligung durch die Sächsische Aufbaubank. In den kommenden Wochen werden die Förderbescheide den Projektträgern zugestellt. Die nächste Sitzung des WOS-Beirates findet Mitte Mai statt. (Quelle: Staatsregierung)