+++ Gewaltspirale durchbrechen +++ Pallas und Homann am Donnerstag in Bautzen +++

Albrecht Pallas, Sprecher für Innenpolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zu den Ereignissen der letzten Tage in Bautzen:

„Ich bin froh, dass die Polizei in Bautzen gestern entschlossen gehandelt und Schlimmeres verhindert hat. Wir müssen alles daran setzen, dass Gewalt unterbunden und die Gewaltspirale durchbrochen wird. Ich danke den Beamten im Einsatz und hoffe, dass heute Abend die Lage nicht weiter eskaliert. Klar ist aber auch, dass begangene Straftaten konsequent und zügig aufgeklärt und geahndet werden. Absolut inakzeptabel sind für mich Angriffe auf Polizeibeamte und sogar Rettungswagen.  Wir als Politik sollten jetzt besonnen agieren, keine vorschnellen Bewertungen treffen und erst recht nicht zur Eskalation beitragen“, äußert sich der Innenexperte der SPD-Fraktion und ehemalige Polizeibeamte, Albrecht Pallas, zu den Ereignissen in Bautzen.

„Ich begrüße alle Bemühungen vor Ort, die Probleme konstruktiv zu lösen. Um selbst einen Eindruck von der Situation in Bautzen zu bekommen, werde ich heute Abend, gemeinsam mit unserem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Henning Homann, nach Bautzen fahren. Dort wollen wir uns ein Bild machen und mit den Verantwortlichen sowie den politischen und gesellschaftlichen Akteuren ins Gespräch kommen“, so Pallas abschließend.