+++ Ver­ei­ne können ab heute Gelder bean­tra­gen +++

Albrecht Pallas, sport­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD-Frak­ti­on im Säch­si­schen Land­tag, am Mitt­woch zur Frei­ga­be von Corona-Hilfs­gel­dern für den Sport durch den Haus­halts- und Finanz­aus­schuss des Land­tags:

„Der Schutz­schirm für den säch­si­schen Sport ist gespannt. Vom ihm pro­fi­tie­ren sowohl gemein­nüt­zi­ge Ver­ei­ne als auch solche mit wirt­schaft­li­chem Geschäfts­be­trieb, der Brei­ten­sport sowie der Pro­fi­sport“, so Albrecht Pallas.

„Für uns als SPD-Frak­ti­on war wich­tig, dass die Unter­stüt­zung ziel­ge­nau erfolgt. Ins­be­son­de­re in ihrer Exis­tenz bedroh­te gemein­nüt­zi­ge Ver­ei­ne erhal­ten Sofort­hil­fe in Form von Zuschüs­sen. Diese können bis zu 10.000 Euro betra­gen und müssen nicht zurück­ge­zahlt werden. Sport­ver­ei­nen mit wirt­schaft­li­chem Geschäfts­be­trieb und Pro­fi­ver­ei­nen helfen wir mit zins­lo­sen Nach­rang-Dar­le­hen, um ihre Liqui­di­tät zu sichern.“ Die Gelder können ab sofort bean­tragt werden. Für die Zuschüs­se ist der Lan­des­sport­bund zustän­dig, für die Dar­le­hen die Säch­si­sche Auf­bau­bank.

„Damit geht der Frei­staat in der Unter­stüt­zung des orga­ni­sier­ten Sports voran und ist mit seinem Gesamt­kon­zept deutsch­land­weit Vor­rei­ter. Das Wich­tigs­te ist: Die reich­hal­ti­ge säch­si­sche Sport­land­schaft können wir so unter­stüt­zen und erhal­ten.“