“Die SPD setzt auch bei der Umsetzung des gesetzlichen Mindestlohnes auf Dialog“, erklärt Jörg Vieweg, Sprecher für Mittelstandspolitik und Handwerk, angesichts anhaltender Debatten. Dieser Dialog müsse jedoch fair und sachlich geführt werden. Das gelte auch für die Dehoga, die am Dienstag einen zu hohen bürokratischen Aufwand bei der Aufzeichnungspflicht beklagt hatte. „Aufgezeichnet wurde in der Gastronomie und in Hotellerie schon immer“, setzt  Vieweg dem entgegen.

„Ein gut geführter Betrieb lebt vor allem auch von der Zufriedenheit seiner Mitarbeiter, das strahlt auf die Gäste aus und sorgt letztlich auch für guten Umsatz.“