ehrenamt

„Ohne Ehrenamtliche greift in Sachsen kein Zahnrädchen ins andere. Unsere Aufgabe ist es den Engagierten den Rücken zu stärken. Es gibt deshalb ein überparteiliches Interesse, das Ehrenamt zu stärken. Das müssen wir auch tun, denn der soziale Zusammenhalt unserer Gesellschaft wird durch ehrenamtliches Engagement in den Tafeln, der Jugend-, Behinderten- und Altenhilfe, im Sportverein oder den Kulturinitiativen maßgeblich organisiert“ sagte Henning Homann am Donnerstag im Landtag in der Aktuellen Debatte zur Stärkung des Ehrenamtes.

Auch in Hinblick auf die aktuellen Herausforderungen lobt Homann das Sonderprogramm für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe: „ Das ist wichtig und wertvoll. Wir müssen den ehrenamtlich engagierten Menschen zeigen, dass ihr Engagement gewünscht ist. Es muss ein klares Zeichen sein, dass wir sie darin bestärken und sie sich nicht dafür verstecken müssen.“

Die Koalition hat im Haushalt die Mittel für das Förderprogramm „Wir für Sachsen“ auf 10 Millionen Euro erhöht. Anfang des Jahres hat der Programmbeirat von „Wir für Sachsen“ bereits beschlossen, die Förderung von elf statt neun Monate zu fördern. Das bringt des Ehrenamtlichen 80 Euro im Jahr.

„Wichtig ist aber vor allem, dass wir noch in diesem Jahr ein Qualifizierungs- und Beratungsprogramm schaffen, das die Ehrenamtlichen unterstützt. Ein entsprechender Antrag haben die Koalitionsfraktionen bereits eingebracht.“, so Homann abschließend.