Der Verein „KoLA­BO­R­acja“ aus Gör­litz ist am Mitt­woch mit dem Frau­en­preis der SPD-Land­tags­frak­tion aus­ge­zeichnet worden. Damit wurde das Enga­ge­ment von sieben frei­be­ruf­lich tätigen Frauen gewür­digt, die einen viel­fäl­tigen Arbeits- und Begeg­nungsort in der Nei­ße­stadt geschaffen haben. „Der 2015 gegrün­dete Verein leistet einen Bei­trag zum ver­ständ­nis­vollen Zusam­men­leben in der Euro­pa­stadt und hat sich – als Treff für Men­schen aus allen gesell­schaft­li­chen Teilen der Stadt – zu einem Ort der sozialen Viel­falt ent­wi­ckelt“, betonte der Ober­lau­sitzer Land­tags­ab­ge­ord­nete Thomas Baum in seiner Lau­datio.

Wei­tere Preise gingen an den über­wie­gend von geflüch­teten Frauen orga­ni­sierten Begeg­nungs­treff „Café Halva“ in Dresden-Johann­stadt sowie an den Lan­des­ver­band der Selbst­hil­fe­gruppen Allein­er­zie­hender (SHIA). Einen undo­tierten Son­der­preis erhielt die 1993 gegrün­dete Senioren-Frau­en­sport­gruppe von Wyh­ratal. Neben ihrer sport­li­chen Betä­ti­gung unter­stützen die Frauen auch andere orts­an­säs­sige Ver­eine oder die Grund­schule bei Ver­an­stal­tungen.

SPD-Frak­ti­ons­chef Dirk Panter bedankte sich bei allen Bewer­be­rinnen um den nun­mehr 19. Frau­en­preis.  „Natür­lich gilt dieser Dank stell­ver­tre­tend für alle Frauen, die sich in unsere Gesell­schaft ein­bringen – ob in der Gleich­stel­lungs­in­itia­tive, dem Sport­verein oder in unseren Schulen und Kitas. Unsere Gesell­schaft wird von starken Frauen geprägt, das haben die Bewer­bungen aufs Neue gezeigt.“

Gleich­stel­lungs­mi­nis­terin Petra Köp­ping ging in ihrer Fest­rede unter anderem auf die Auf­ar­bei­tung von Unge­rech­tig­keiten der Nach­wen­de­zeit ein. „Nur weil die Frauen weniger laut dar­über reden als die Männer, heißt es nicht, dass sie diese Erfah­rungen nicht gemacht hätten.“

Um den 19. Frau­en­preis der Land­tags­frak­tion hatten sich in diesem Jahr 16 Frauen- und Mäd­chen­in­itia­tiven bezie­hungs­weise ein­zelne Frauen beworben. Das Preis­geld von zusammen 1000 Euro haben Mit­ar­beiter und Abge­ord­nete der Land­tags­frak­tion gespendet.