Der Verein „KoLABORacja“ aus Görlitz ist am Mittwoch mit dem Frauenpreis der SPD-Landtagsfraktion ausgezeichnet worden. Damit wurde das Engagement von sieben freiberuflich tätigen Frauen gewürdigt, die einen vielfältigen Arbeits- und Begegnungsort in der Neißestadt geschaffen haben. „Der 2015 gegründete Verein leistet einen Beitrag zum verständnisvollen Zusammenleben in der Europastadt und hat sich – als Treff für Menschen aus allen gesellschaftlichen Teilen der Stadt – zu einem Ort der sozialen Vielfalt entwickelt“, betonte der Oberlausitzer Landtagsabgeordnete Thomas Baum in seiner Laudatio.

Weitere Preise gingen an den überwiegend von geflüchteten Frauen organisierten Begegnungstreff „Café Halva“ in Dresden-Johannstadt sowie an den Landesverband der Selbsthilfegruppen Alleinerziehender (SHIA). Einen undotierten Sonderpreis erhielt die 1993 gegründete Senioren-Frauensportgruppe von Wyhratal. Neben ihrer sportlichen Betätigung unterstützen die Frauen auch andere ortsansässige Vereine oder die Grundschule bei Veranstaltungen.

SPD-Fraktionschef Dirk Panter bedankte sich bei allen Bewerberinnen um den nunmehr 19. Frauenpreis.  „Natürlich gilt dieser Dank stellvertretend für alle Frauen, die sich in unsere Gesellschaft einbringen – ob in der Gleichstellungsinitiative, dem Sportverein oder in unseren Schulen und Kitas. Unsere Gesellschaft wird von starken Frauen geprägt, das haben die Bewerbungen aufs Neue gezeigt.“

Gleichstellungsministerin Petra Köpping ging in ihrer Festrede unter anderem auf die Aufarbeitung von Ungerechtigkeiten der Nachwendezeit ein. „Nur weil die Frauen weniger laut darüber reden als die Männer, heißt es nicht, dass sie diese Erfahrungen nicht gemacht hätten.“

Um den 19. Frauenpreis der Landtagsfraktion hatten sich in diesem Jahr 16 Frauen- und Mädcheninitiativen beziehungsweise einzelne Frauen beworben. Das Preisgeld von zusammen 1000 Euro haben Mitarbeiter und Abgeordnete der Landtagsfraktion gespendet.