„Die SPD hat lange dafür gekämpft – jetzt kann es end­lich kommen: Das Bildungs­ticket für alle Schü­le­rinnen und Schüler in Sachsen. Ab dem neuen Schul­jahr können Kinder und Jugend­liche kos­ten­güns­tiger, für maximal 15 Euro im Monat, mobil sein. Viele Eltern dürfen sich über die von uns ver­spro­chene kräf­tige finan­zi­elle Ent­las­tung freuen“, so Hen­ning Homann. „Nach zähen Ver­hand­lungen haben wir die Finan­zie­rung für die kom­menden beiden Jahre nach­träg­lich im Haus­halt unter­ge­bracht. So werden jetzt knapp 21 Mil­lionen Euro für 2021 und 50 Mil­lionen Euro für 2022 dafür zur Ver­fü­gung stehen.“

 

„Der jetzt ver­ab­schie­dete Haus­halt für den Bereich Ver­kehr sorgt für mehr nach­hal­tige Mobi­lität im Ein­klang mit mehr Kli­ma­schutz. Alle nun mög­li­chen Ver­än­de­rungen wenden sich nicht gegen die Bür­ge­rinnen und Bürger, son­dern sie werden im wahrsten Sinne des Wortes mit­ge­nommen“, so Homann weiter. „Es gibt attrak­tive Ange­bote für umwelt­freund­liche Ver­kehrs­mittel und attrak­tive Tarife vor allem für junge Men­schen – vom Azubi-Ticket bis zum Bildungs­ticket – damit sich alle den Umstieg auf kli­ma­freund­liche Mobi­lität leisten können. Das vor zwei Jahren ein­ge­führte Azubi-Ticket wird es wei­terhin geben, 51 Mio. Euro stehen allein dafür 2021/22 zu Ver­fü­gung. Damit unter­stützen wir nun alle Schü­le­rinnen und Schüler und alle Aus­zu­bil­denden im Frei­staat Sachsen, um kos­ten­günstig in Bus und Bahn im Land unter­wegs sein zu können.“

 

„Im Koali­ti­ons­ver­trag ist ver­ein­bart, dass eine Mil­lion Men­schen mehr als bisher an das Netz des öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehrs ange­bunden werden sollen. Genau das setzt dieser Fach­haus­halt um. Für die Erwei­te­rung der Ange­bote von Plus- und Takt­bussen stehen gemäß den Ver­ab­re­dungen mit den Zweck­ver­bänden und den Emp­feh­lungen der vom SMWA ein­ge­setzten Stra­te­gie­kom­mis­sion in diesem Jahr 13,3 Mio. Euro und im kom­menden Jahr 14,3 Mio. Euro zur Ver­fü­gung. Damit sorgen wir dafür, dass Nah­ver­kehr auch im länd­li­chen Raum wieder für Bür­ge­rinnen und Bürger ange­boten werden kann.“

 

„Ein wei­terer Punkt ist die von vielen Men­schen gewünschte Reak­ti­vie­rung von Bahn­stre­cken, damit der länd­liche Raum besser an das Schie­nen­netz ange­bunden wird. Dafür stehen in den nächsten zwei Jahren zusammen 12,9 Mio. Euro zur Ver­fü­gung. Die Mittel wollen wir ein­setzen um Ana­lysen, Mach­bar­keits­stu­dien in Auf­trag zu geben und kon­krete Inves­ti­tionen durch­zu­führen, um eine inte­grale Stra­tegie für ganz Sachsen zu erar­beiten.“   

 

„Am kli­ma­freund­lichsten sind natür­lich Rad- und Fuß­ver­kehr. Des­halb inves­tieren weiter wir in den Ausbau von Rad­wegen, auch, um die Ver­kehrs­si­cher­heit zu erhöhen. So ver­dop­peln wir unsere Unter­stüt­zung für Rad​.SN  (Arbeits­ge­mein­schaft säch­si­scher Kom­munen zur För­de­rung des Rad- und Fuß­ver­kehrs) und för­dern die Anschaf­fung von Las­ten­rä­dern. Ins­ge­samt stehen 49 Mio. Euro in beiden Haus­halts­jahren zur Ver­fü­gung. Zudem gibt es drei neue Per­so­nal­stellen, um die Pla­nung der Rad­wege und neuer Rad­schnell­wege weiter vor­an­zu­bringen.“