“Die Äußerungen der sächsischen CDU-Bundestagsabgeordneten Veronika Bellmann über eine angeblich fortschreitende Islamisierung Deutschlands sind nicht akzeptabel. Sie erinnern fatal an die menschenverachtenden Parolen, die immer wieder auf Pegida-Demonstrationen in Dresden zu hören sind“, so Henning Homann,  stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und Sprecher für demokratische Kultur, am Mittwoch. „Das ist genau das Gegenteil von Weltoffenheit und Mitmenschlichkeit, wofür am vergangenen Wochenende 35 000 Menschen in Dresden auf die Straße gegangen sind. Frau Bellmann sollte sich schnellstens korrigieren. Anderenfalls erwarte ich eine Distanzierung der CDU von den inakzeptablen Äußerungen.“

„Die richtige Reaktion auf Pegida ist, mit Fakten zu argumentieren. Der Anteil der Muslime in Sachsen liegt gerade einmal bei 0,1 Prozent. Aufgabe von Politik ist es, Menschen aufzuklären – nicht aber diffuse Ängste von Bürgerinnen und Bürgern noch zu schüren.“

Hintergrund: Bellmann hatte dem „Handelsblatt“ (Online-Ausgabe) unter anderem gesagt, die „fortschreitende Islamisierung“ sei schon „infolge der demographischen Situation, der Geburtenfreudigkeit auf der einen und des Geburtendefizits auf der anderen Seite gegeben, unabhängig von Ideologisierung oder Missionierung durch Imame, Hassprediger oder anderen“.

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/islam-debatte-juedischer-verband-ajc-greift-merkel-an-seite-all/11224380-all.html