„Das große Interesse an dem Förderprogramm für die Jugendberufsagenturen zeigt: Wir sind auf dem richtigen Weg“, so Henning Homann, arbeitsmarktpolitischer Experte der SPD-Landtagsfraktion, zur Übergabe der Bescheide. „Alle Landkreise und kreisfreien Städte sind dabei. Die Förderung wird den Agenturen noch einmal neuen Schub geben, sich mit Partnern zu vernetzen.“ Dafür stehen in den nächsten drei Jahren 1,5 Millionen Euro zur Verfügung.

„Bei aller positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt bleibt es unser Ziel, die Chancen von Jugendlichen auf ihrem Weg ins Berufsleben zu verbessern. Denn nicht allen jungen Frauen und Männern gelingt der Übergang von der Schule in den Beruf. Wer es beim ersten Mal nicht schafft, dem wollen wir eine zweite oder auch dritte Chance organisieren. Denn in unserem Land ist jede und jeder Einzelne wichtig – unabhängig von Leistungen in der Schule oder Herkunft. Die Jugendberufsagentur ist eine Anlaufstelle für alle.“

Homann abschließend: „In Sachsen heißt es mittlerweile nicht mehr: ‚Wer ist zuständig?‘. In Sachsen heißt es nun: ‚Wir sind gemeinsam verantwortlich! Und wir kümmern uns.‘“

Hintergrund:

In Jugendberufsagenturen arbeiten alle relevanten Akteure aus Schule, Jugendhilfe, Arbeitsagenturen und Jobcentern zusammenarbeiten und kümmern sich gemeinsam um Belange von Jugendlichen. Die Einführung war im Koalitionsvertrag zwischen SPD und CDU vereinbart worden. Heute wurden Förderbescheide an alle Landkreise und kreisfreien Städte übergeben. Damit stehen insgesamt 1,5 Mio. Euro in den nächsten drei Jahren zur Förderung regionaler Kooperationsbündnisse zur Verfügung. Hier geht es zur aktuellen Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/222604