„Die Proteste gegen die Unterkunft für Asylsuchende in Freital sind beängstigend und verstörend“, so Henning Homann, Vize-Fraktionsvorsitzender und Sprecher für demokratische Kultur, am Dienstag. „Einschüchterungen, Anfeindungen und Angriffe auf Asylsuchende und Flüchtlinge dürfen nicht zum Alltag in Sachsen werden. Besonders erschreckend ist die Stimmungsmache, die die Organisatoren von Pegida in Freital betreiben. Manche geistigen Brandstifter unterscheiden sich von militanten Straftätern nur noch durch die Tat. Ich warne vor einer Normalisierung des Rassismus in unserem Land.“

„Der Anstieg ausländerfeindlicher Straftaten wie zuletzt der Bombenanschlag auf eine Unterkunft in Freiberg erfordert eine entschiedene rechtsstaatliche und gesellschaftliche Reaktion. Dass Heime und Wohnungen für Asylsuchende Ziel rechter Straftäter sind, das ist bekannt. Deshalb ist es wichtig, dass die vom Innenministerium initiierten Sicherheitspartnerschaften verstärkt und weiterentwickelt werden. Bei  besonderen Gefährdungslagen muss schnell und entschieden gehandelt werden.“

„Bei aller Kritik an der Kommunikation zur Unterbringung von Asylsuchenden: Auch eine späte Information von Kommunen und Bürgern rechtfertigt keinerlei rassistische Hetze.“