Diese Dia­show benö­tigt Java­Script.

+++ SPD-Frak­ti­on legt Posi­ti­ons­pa­pier mit Vor­schlä­gen und Maß­nah­men vor +++ Ein­grup­pie­rung anglei­chen +++ Anrei­ze für ältere Leh­re­rin­nen und Lehrer +++ Län­ger­fris­ti­ge Maß­nah­men +++

 

„Seit vielen Jahren zeich­net sich der Lehr­kräf­te­man­gel ab. Die SPD-Frak­ti­on hat bereits 2011 einen ‚Zehn-Punkte-Plan zur Abwen­dung des Leh­rer­man­gels in Sach­sen‘ vor­ge­legt. Heute, fünf Jahre später, sind wir nicht mehr Oppositions‑, son­dern Regie­rungs­frak­ti­on. Und haben es geschafft, einige unse­rer wich­tigs­ten For­de­run­gen zu erfül­len:

Lehr­kräf­te werden nun unbe­fris­tet ein­ge­stellt. Die Aus­bil­dungs­ka­pa­zi­tä­ten an den Uni­ver­si­tä­ten haben wir mehr als ver­dop­pelt. Die Zahl der Stel­len im Vor­be­rei­tungs­dienst haben wir deut­lich erhöht. Wir haben den damals noch gel­ten­den Stel­len­ab­bau auf­ge­ho­ben und dafür gesorgt, dass nicht nur jede frei­wer­den­de Stelle wieder besetzt werden kann, son­dern dar­über hinaus mehr als 1.000 zusätz­li­che Stel­len geschaf­fen.

Das, was die SPD bisher erreicht hat, ist wich­tig und hilft. Es reicht aber noch nicht. Unsere Schü­ler­zah­len stei­gen.

Gleich­zei­tig gehen mehr Leh­re­rin­nen und Lehrer in ihren wohl­ver­dien­ten Ruhe­stand. Wir müssen weiter dafür sorgen, dass an Sach­sens Schu­len guter Unter­richt statt­fin­den kann. Wir müssen etwas tun, damit die Kinder, die jetzt in der Schule sind und die, die in den nächs­ten Jahren in die Schule kommen, ihr Recht auf eine gute Bil­dung auch wirk­lich erhal­ten. Das ist eine Gerech­tig­keits­fra­ge für unser Land.

Es wird nicht ‚die eine Maß­nah­me‘ geben, die unser Pro­blem löst. Wir brau­chen viele gleich­zei­ti­ge Maß­nah­men, um an allen Stel­len Ent­span­nung und Zukunfts­fä­hig­keit zu schaf­fen.

Wir müssen – salopp gesagt – die Alten halten: Wir müssen das Arbei­ten nach dem 63. Lebens­jahr so gestal­ten, dass es attrak­ti­ver ist als eine vor­zei­ti­ge Rente mit Abschlä­gen. Dafür gibt es ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten: Anrech­nungs­stun­den bei­spiels­wei­se, Alters­teil­zeit oder Ein-Fach-Ein­sät­ze.

Wir müssen die Jungen locken. Vor allem das Grund- und Ober­schul­lehr­amt müssen wir attrak­ti­ver machen – durch eine gerech­te Bezah­lung und eine grö­ße­re Fle­xi­bi­li­tät. Die Neuen – unsere Sei­ten­ein­stei­ger – müssen wir viel besser rüsten, damit sie von Anfang an eine wirk­li­che Hilfe an unse­ren Schu­len sind. Ich bin froh, dass das Kul­tus­mi­nis­te­ri­um hier Ände­run­gen ange­kün­digt hat.

Und wir müssen auch Maß­nah­men ergrei­fen, die erst län­ger­fris­ti­ger Wir­kung zeigen werden – aber dafür nicht nur das Leh­rer­pro­blem lösen helfen, son­dern noch viel mehr schaf­fen: Näm­lich die Qua­li­tät unse­res Bil­dungs­sys­tems ver­bes­sern. Hier gehört die Moder­ni­sie­rung unse­rer Lehr­plä­ne hin, die Umge­stal­tung der Lehr­amts­prü­fungs­ord­nung und in der Folge dann des Lehr­amts­stu­di­ums.

Gerade hier wird deut­lich: Unsere der­zei­ti­ge Situa­ti­on ist nicht nur eine Krise, son­dern auch eine Chance.

Eine Chance wird es aber nur dann, wenn das gemein­sa­me Pro­blem­lö­sen im Vor­der­grund steht. Wenn alle mit­ein­an­der an einem Ziel arbei­ten. Um mit dem Slogan des Lan­des­schü­ler­rats zu spre­chen: Ernst­haft und kon­struk­tiv.

Und des­halb gilt es ganz genau zu über­le­gen, welche Wir­kung manche Vor­schlä­ge ent­fal­ten werden. Eine ein­heit­li­che Ein­grup­pie­rung aller Lehr­kräf­te – selbst wenn man aus finan­zi­el­len Grün­den nur schritt­wei­se dahin kommen wird – schafft Gerech­tig­keit und Moti­va­ti­on. Eine unter­schied­li­che Bezah­lung für glei­che Arbeit aber schafft Unge­rech­tig­keit und demo­ti­viert. Das darf uns nicht pas­sie­ren. Es ist das große Enga­ge­ment und die Lei­den­schaft vieler Leh­re­rin­nen und Lehrer, das dafür sorgt, dass an unse­ren Schu­len trotz aller Pro­ble­me guter Unter­richt statt­fin­det. Dieses Enga­ge­ment und diese Lei­den­schaft müssen wir wert­schät­zen und durch kluge Ent­schei­dun­gen beför­dern.“

Hin­ter­grund:

Das Posi­ti­ons­pa­pier der SPD-Frak­ti­on finden Sie hier zum Down­load (PDF)