„Eine bun­des­weit ein­heit­liche Rege­lung für die Netz­ent­gelte ist eine Gerech­tig­keits­frage“, so SPD-Ener­gie­ex­perte Jörg Vieweg am Don­nerstag im Landtag. „Die Kosten der Ener­gie­wende müssen fair ver­teilt werden. Das müssen am Ende auch die Strom­kunden, die Ver­brau­che­rinnen und Ver­brau­cher spüren.“

„Wir bewegen uns jetzt in die rich­tige Rich­tung“, ver­wies Vieweg auf die Bun­des­rats­ent­schei­dung vom ver­gan­genen Freitag. Dort hatte eine große Mehr­heit der Länder einer Initia­tive aus Sachsen und Sachsen-Anhalt zuge­stimmt,  die bun­des­weite Ver­ein­heit­li­chung der Netz­ent­gelte wieder in das Gesetz zur Moder­ni­sie­rung der Netz­ent­gelt­struktur auf­zu­nehmen.

Wir erwarten jetzt vom Bund, dass er jetzt auch ent­spre­chend zügig han­delt“, unter­strich Vieweg.