Die ARD hat heute den Start eines gemein­samen digi­talen Kul­tur­ange­bots unter Feder­füh­rung des MDR für 2022 ange­kün­digt. Deutsch­land­radio und ZDF wollen sich an dem Angebot publi­zis­tisch betei­ligen. Außerdem soll die Kul­tur­ko­or­di­na­tion des ARD-Sen­der­ver­bunds künftig vom MDR wahr­ge­nommen werden.

Die medi­en­po­li­ti­schen Spre­cher der SPD-Frak­tionen in den Land­tagen von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thü­ringen bekräf­tigen ihr Enga­ge­ment für einen starken, leis­tungs­fä­higen und soli­da­risch bedarfs­ge­recht finan­zierten öffent­lich-recht­li­chen Rund­funk. Sie begrüßen die Ent­schei­dung zur ARD-Kul­tur­ko­or­di­na­tion und zur Errich­tung einer neuen ARD-Gemein­schafts­ein­rich­tung im MDR-Sen­de­ge­biet und erklären dazu:

Dirk Panter, Vor­sit­zender und medi­en­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD-Frak­tion im Säch­si­schen Landtag:„Die ARD hat ent­schieden, dass die Koor­di­na­tion ihrer Kul­tur­pro­gramme- und Ange­bote in Zukunft vom MDR über­nommen wird. Er über­nimmt die Auf­gabe vom Baye­ri­schen Rund­funk. Damit liegt nun die Ver­ant­wor­tung für ein wich­tiges Kern­thema des öffent­lich-recht­li­chen Rund­funks maß­geb­lich in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thü­ringen. Das ist ein großer Erfolg für den MDR und eine wich­tige Aner­ken­nung für den Kultur- und Medi­en­standort Ost­deutsch­land. Die geplante digi­tale Kul­tur­platt­form wird ein Gewinn für das Publikum und die gesamte ARD.“

Holger Hövel­mann, medi­en­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD-Frak­tion im Landtag von Sachsen-Anhalt: „Die ARD-Kul­tur­ko­or­di­na­tion wird künftig vom MDR-Standort Halle/​Saale aus wahr­ge­nommen – ein wich­tiges Zei­chen 30 Jahre nach der Auf­nahme des MDR in die ARD. Neben der Inhal­te­ver­ant­wor­tung für das zukunfts­wei­sende Thema Kultur hat der MDR den Zuschlag für eine wei­tere Gemein­schafts­ein­rich­tung im Sen­de­ge­biet erhalten. Das neue Kul­tur­angebot mit Sitz in Thü­ringen wird orga­ni­sa­to­risch ein Teil der MDR-Pro­gramm­di­rek­tion Halle sein und auch die viel­fäl­tigen Kul­tur­in­halte aus Sachsen-Anhalt in den Fokus rücken.“

Dr. Thomas Har­tung, medi­en­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD-Frak­tion im Landtag von Thü­ringen: „Wäh­rend die Kul­tur­ko­or­di­na­tion der ARD aus Halle wahr­ge­nommen wird, soll die Redak­tion des digital ver­netzten Kul­tur­ange­bots ihren Sitz in Weimar erhalten. Die inhalt­liche Aus­rich­tung und die damit ver­bun­dene Stand­ort­ent­schei­dung der ARD für Thü­ringen begrüße ich sehr. ZDF und Deutsch­land­radio lade ich zu aktivem Enga­ge­ment ein. Wäh­rend der MDR seine über­grei­fenden zen­tralen Auf­gaben nach dem MDR-Staats­ver­trag in Sachsen und Sachsen-Anhalt vor­hält, sind in Thü­ringen die vom MDR betreuten Gemein­schafts­ein­rich­tungen KiKA und ARD Kultur ange­sie­delt – eine kluge Ent­schei­dung zur wei­teren Stär­kung unseres Medi­en­stand­orts.“