„Die Steu­er­schät­zung bestä­tigt die posi­ti­ven Erwar­tun­gen bis­he­ri­ger Pro­gno­sen“, so Dirk Panter, Vor­sit­zen­der der SPD-Frak­ti­on und finanz­po­li­ti­scher Spre­cher, am Don­ners­tag. „Mit Span­nung sehe ich den Ergeb­nis­sen der regio­na­li­sier­ten Werte ent­ge­gen. Es ist zu erwar­ten, dass auch der Frei­staat Sach­sen erheb­li­che Mehr­ein­nah­men erzie­len wird. Unser Ziel als SPD-Frak­ti­on bleibt: Wir möch­ten finan­zi­el­le Spiel­räu­me für Inves­ti­tio­nen zum Wohle der Men­schen nutzen. Und gleich­zei­tig werden wir solide Finan­zen fest im Blick behal­ten. Die geschätz­ten Mehr­ein­nah­men geben uns Rücken­wind, wei­te­re Zukunfts­pro­jek­te zu finan­zie­ren.“

Hin­ter­grund: Bund, Länder und Kom­mu­nen können bis zum Jahr 2021 mit 54,1 Mil­li­ar­den Euro mehr Steu­er­ein­nah­men rech­nen als noch im Novem­ber vor­her­ge­sagt. Das gab der Arbeits­kreis Steu­er­schät­zung am Don­ners­tag in Berlin bekannt.