„Die SPD hat den Anspruch, den gesellschaftlichen Zusammenhalt in diesem Land zu stärken. Dafür konnten wir mit unseren beiden Partnern einen guten Koalitionsvertrag verhandeln, der die Interessen aller drei Parteien abbildet. Die SPD will ihren Teil dazu beitragen, Sachsen gerechter zu machen und nachhaltig zu verbessern“, so Dirk Panter am Freitag in Dresden.

„Es ist unsere Aufgabe, die Dinge zu lösen, die im Freistaat als problematisch wahrgenommen werden. Daran hat die SPD in der Regierung schon die vergangenen Jahre gearbeitet. Wir konnten ein gutes Fundament aufbauen. Sachsen braucht aber auch neue Ideen. Zu dritt sind wir nun angetreten, diese umzusetzen. Der Koalitionsvertrag und das in den vergangenen drei Monaten gewachsene Vertrauen sind dafür gute Grundlagen. Ich bin sicher, dass es uns als Team gelingen wird, die Stimmung im Land wieder zu verbessern.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit der CDU und den Bündnisgrünen. Besonders freue ich mich darüber, dass mit Martin Dulig und Petra Köpping zwei profilierte Staatsminister auch in den kommenden fünf Jahren in verantwortlicher Position in der Regierung arbeiten werden.“